Zentral und doch ruhig mitten im Rhein-Main-Gebiet gelegen, sind wir für Sie gut zu erreichen. In einem äußerst ansprechenden Ambiente bieten wir Ihnen eine vollstationäre und tagesklinische Behandlung in den Bereichen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie auf universitärem Niveau.

82
Mitarbeiter, die sich täglich um Ihre Gesundheit kümmern
100 %
Unsere besondere Stärke: Sie werden ausschließlich durch hochqualifizierte Fachärzte und vollapprobierte psychologische Psychotherapeuten behandelt
95 %
der Patienten sind sehr zufrieden mit der Behandlung in unserer Klinik

Behandlungskonzept Allgemeines Behandlungskonzept der Oberbergkliniken

Das allgemeine Behandlungskonzept der Oberbergkliniken basiert auf einem ganzheitlichen Menschenbild. Bei unserer Diagnostik betrachten wir neben den körperlichen und seelischen Symptomen auch die gesamte Person: ihre Biographie, ihre Persönlichkeit und ihr soziales Umfeld. Wir arbeiten stets auf dem neuesten Stand der Wissenschaft und das in einer Atmosphäre, in der sich unsere Patientinnen und Patienten wohl und geborgen fühlen.

 

Um bestmögliche Therapieergebnisse zu erreichen und den höchsten Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, behandeln wir unsere Patientinnen und Patienten nach einem verbindlichen Prinzip: innovativ, intensiv und individuell.

Der Qualitätsanspruch der Oberbergkliniken

  1. Innovativ
    Durch den stetigen Austausch mit unseren Kooperationspartnern wie der Universität Mainz stellen wir höchste Qualität und Aktualität unserer Arbeit sicher. Unser hochrangig besetztes Scientific Board prüft zudem die neuesten Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis und lässt sie mit in unsere Arbeit einfließen.

  2. Intensiv
    Bei uns erfahren Patientinnen und Patienten eine intensive Behandlung: Wöchentlich nehmen sie jeweils an drei Einzeltherapie- sowie zusätzlichen Gruppentherapiestunden teil. Der Therapieplan unserer Therapeutinnen und Therapeuten besteht in der Regel aus 20 bis 25 Wochenstunden – dies garantiert eine sorgfältige Auseinandersetzung unserer Fachkräfte mit jeder einzelnen Person

  3. Individuell
    Nach sorgfältiger Anamnese erstellen wir im therapeutischen Team und gemeinsam mit unseren Patientinnen und Patienten ein individuelles Behandlungskonzept, das auch ihr Umfeld und ihre Lebensgeschichte mit einbezieht. 

Das Team der Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad behandelt ein großes Spektrum seelischer Erkrankungen. Unter anderem vertrauen uns Menschen aus den folgenden Personengruppen:
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst
  • Selbstständige
  • Leitende Angestellte
  • Managerinnen und Manager
  • Studentinnen und Studenten
  • Junge Erwachsene
  • Arbeitssuchende
  • Leistungssportlerinnen und Leistungssportler
  • (Werdende/r) Mutter oder Vater
  • Alleinerziehende
  • Seniorinnen und Senioren 
  • Angehörige eines seelisch erkrankten Menschen 

Krankheitsbilder Wir therapieren psychische Störungen – und stärken Ihre seelische Gesundheit

Unser Behandlungskonzept umfasst eine große Bandbreite an medizinischen und psychotherapeutischen Leistungen für das gesamte Spektrum psychischer und psychosomatischer Erkrankungen.

Für jeden unserer Patienten entwickeln wir speziell abgestimmte Therapiepläne, die den aktuellen Forschungsstand, unsere klinische Erfahrung und die individuellen Präferenzen des jeweiligen Patienten berücksichtigen.
Dr. med. Tobias Freyer
Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Oberberg Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad

Therapieangebot Unser ganzheitlicher, evidenzbasierter Therapieansatz

Zu einer erfolgreichen Therapie gehören meist mehrere Elemente: Je nach individueller Diagnose und Schweregrad der Krankheit kombinieren wir bewährte und innovative psychotherapeutische, pharmakologische und weitere Behandlungsverfahren – wie beispielsweise bewegungs- und kreativ-therapeutische Bausteine. Die Therapiemaßnahmen setzen sich aus verschiedenen Bereichen zusammen:

  1. (Kognitiv-) Verhaltenstherapeutische Therapien (KVT)

    Die Verhaltenstherapie basiert auf der Theorie, dass jedes Verhalten erlernt, beibehalten, aber auch wieder verlernt werden kann. Die moderne (kognitive) Verhaltenstherapie ist dabei als modulares Baukastensystem zu verstehen, dessen verschiedenen Elemente an die jeweiligen psychischen Krankheits- und Störungsbilder individuell angepasst werden kann. 
    Mehr erfahren

  2. Interpersonelle Therapie (IPT)
    Die Interpersonelle Psychotherapie ist ursprünglich für die Behandlung unipolar depressiver Episoden entwickelt worden. Dieses Therapiekonzept ist besonders für Patientinnen und Patienten geeignet, die an einer Depression ohne psychotische Symptome - etwa ohne “manische Phasen” - leiden. Inzwischen wird die IPT auch zur Therapie von anderen psychischen Erkrankungen eingesetzt.
    Mehr erfahren

  3. Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP)
    Dank dieses revolutionären individuellen Therapiekonzepts können sogar chronisch-depressive Patienten genesen – das zeigen aktuelle wissenschaftliche Studien.
    Mehr erfahren

  4. Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT)
    Die Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) unterstützt Therapeutinnen und Therapeuten bei der Entwicklung einer Handlungsperspektive, wenn ihre chronisch schwerkranken Klienten den Suizid als einzigen Ausweg sehen – was bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung leider überproportional häufig der Fall ist. 
    Mehr erfahren

  5. Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy (IRRT)

    Diese Therapie ist für die Behandlung aller psychischen Störungsbilder geeignet, die auf belastenden, unverarbeiteten traumatischen Erlebnissen beruhen.
    Mehr erfahren

  6. Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR)
    Diese Verfahren  (“Desensibilisierung und Wiederaufbereitung durch Augenbewegungen”, EMDR) hat seinen Ursprung in der Psychotraumatherapie. Der Grundgedanke dieses Behandlungskonzepts basiert auf der Annahme, dass Menschen dank ihrer natürlichen Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten, belastende Erlebnisse überwinden kann. 
    Mehr erfahren

  7. Schematherapie
    Als Schema wird ein typisches Muster von Gefühlen, Gedanken und Empfindungen bezeichnet, die unser Verhalten steuern. Es wird in der Kindheit erlernt und dient dazu, die wichtigsten psychischen Grundbedürfnisse eines Menschen zu befriedigen, etwa das Bedürfnis nach sicheren Bindungen bzw. zufriedenstellenden Beziehungen oder das Bedürfnis nach Autonomie. Wurden die Grundbedürfnisse in der Kindheit jedoch häufig nicht befriedigt, können ungünstige Schemata entstehen, die sich langfristig negativ auf das Leben des Betroffenen und auf seine Beziehungen zu anderen Menschen auswirken.
    Mehr erfahren​​​​​​​

  8. Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT)
    Das ACT-Verfahren, eine moderne Weiterentwicklung der kognitiven Verhaltenstherapie, basiert auf der Praxis der Achtsamkeit und vereint neueste psychologische und neurophysiologische Forschungsergebnisse mit traditionellen fernöstlichen Meditationstechniken.
    Mehr erfahren

  9. Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR)
    Der amerikanische Molekularbiologe Jon Kabat-Zinn entwickelte 1979 sein inzwischen weltweit anerkanntes “Stressbewältigungsverfahren durch Achtsamkeit”(„Mindfulness-Based Stress Reduction“ = MBSR). Das Training fördert die innere Ruhe und Stabilität und wirkt sich positiv auf die Gesundungsprozesse bei verschiedenen stressbedingten Erkrankungen aus. 
    Mehr erfahren

  1. Psychopharmakotherapie
    Bei den meisten psychischen Störungen ist der Einsatz von medikamentösen Behandlungsstrategien gut erforscht und ihre Wirksamkeit belegt. Wissenschaftlich erwiesen ist auch, dass bei den meisten psychischen Erkrankungen – wenn sie ein mittleres oder schweres Ausmaß erreicht haben – die Kombination aus Pharmakotherapie und Psychotherapie am sinnvollsten ist. 

  2. Lichttherapie
    Die nebenwirkungsarme Lichttherapie ist ein Verfahren, das sich besonders zur Behandlung von Depression („saisonal abhängige Depression“, „Winterdepression“) und Schlafstörungen eignet. Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich nachgewiesen. Die Lichttherapie wird zumeist als physiologische Ergänzung innnerhalb einer komplexen Behandlungsstrategie angewandt.

  3. Wachtherapie
    Therapeutischer Schlafentzug kann bei besonders hartnäckigen depressiven Erkrankungen oder bei Gründen, die gegen den Einsatz anderer Therapieverfahren (s.o.) sprechen unterstützend wirken. Er wird üblicherweise im Rahmen einer stationären Behandlung durchgeführt und eignet sich dabei vor allem für depressive Patientinnen und Patienten, die unter einem extremen Morgentief oder starken Schlafstörungen leiden. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen zweifelsfrei, dass therapeutischer Schlafentzug einen stimmungsaufhellenden Effekt hat.

  4. Stimulationsverfahren
    Obwohl die affektiven Erkrankungen, insbesondere Depressionen, insgesamt als gut therapierbar gelten, gibt es nicht wenige Patienten, die auf eine Pharmakotherapie bzw. eine kombinierte Pharmako- und Psychotherapie nicht befriedigend ansprechen. Für diese Patientengruppe bieten sich die so genannten Stimulationsverfahren wie die Elektrokonvulsionstherapie (EKT), die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS), die transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS) und die Vagusnervstimulation (VNS) als sichere, effektive und alternative Therapiestrategien an. 

 

Eine stationäre Psychotherapie kann manchmal harte Arbeit bedeuten, was jedoch gerade für diejenigen Patienten, die aufgrund ihrer Krankheitsbilder nur schwer in der Lage sind, einfach einmal „abzuschalten“ oder die „Seele baumeln zu lassen“, zunächst sehr belastend oder gar überfordernd sein kann. Deshalb ist es uns ausgesprochen wichtig, dass unsere Patienten neben ihrem intensiven psychotherapeutischen Programm genügend Zeit zur Erlernung und Anwendung von strukturierten Entspannungsverfahren bekommen, um bewusst die Hektik, den Stress und viele andere störenden Einflüsse ihres bisherigen Alltags hinter sich zu lassen; um „runterzukommen“ und sich auf das Wichtigste in ihrem Leben konzentrieren zu können: auf sich selbst.

 

Mehr über Entspannungsverfahren erfahren

Ergotherapie, Gestaltungstherapie, Musiktherapie und Körpertherapie – diese Fachtherapien gehören mittlerweile zum Standardangebot von psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken. Die Besonderheit in der Parkklinik besteht in der engen Vernetzung dieser Behandlungsformen mit der störungsspezifischen Einzel- und Gruppenpsychotherapie. Das bedeutet, dass die jeweiligen psychotherapeutischen Prozesse durch künstlerische und/oder körperbezogene Therapien sinnvoll ergänzt bzw. bereichert werden. In manchen Fällen kann sogar erst durch die Fachtherapien Zugang zu blockierten Emotionen gefunden werden.

  • Hydrotherapie (Wassergymnastik) 
  • Körperpsychotherapie 
  • Kreativtherapien 
  • Massagen
  • Physiotherapie
  • Sport- und Bewegungstherapien
  • Sozialdienst 
  • Tiergestützte Therapien 
  • Yoga (therapeutisch)
  • Ernährungsberatung
     

Mehr über Fachtherapien erfahren

Unser Team Lernen Sie unser hochqualifiziertes Team kennen

Der wichtigste Schlüssel zum Erfolg in der Behandlung psychisch erkrankter Menschen ist ein gut aufeinander eingespieltes, professionelles Team. Unsere Ärzte, Psychologen/Psychotherapeuten, Pflegekräfte sowie Servicemitarbeiter verfügen über eine fundierte fachliche Expertise und bilden sich regelmäßig in ihrem jeweiligen Bereich fort.

Die Parkklinik wird durch den Ärztlichen Direktor, Herrn Dr. med. Tobias Freyer, und den Kaufmännischen Direktor, Herrn Jens Poppe, geleitet.  Zur erweiterten Klinikleitung gehören zudem der Leitende Psychologe Herr Dr. phil. Lars P. Hölzel, der Leitende Arzt Herr Dr. med. Tillmann Weichert, die Pflegedienstleitung, Frau Güllü Günthner sowie die Stv. Kfm. Direktorin Mandy Pfuhl.

 

Dr. med. Tobias Freyer 
Ärztlicher Direktor 
Leiter Abteilung "Psychotherapeutische Medizin"

Details

 

Jens Poppe
Kaufmännischer Direktor

 

 

Details

 

Dr. med. Tobias Freyer  

Ärztlicher Direktor  

Leiter Abteilung "Psychotherapeutische Medizin" 

Details

 

Dr. med. Tillmann Weichert 

Leitender Oberarzt und Leiter Abteilung "Allgemeine Psychiatrie und Psychotherapie" 

 

 

Dr. phil. Lars P. Hölzel  
Leitender Psychologe und Wissenschaftlicher Leiter

 

Details

 

Dr. med. Tillmann Weichert 

Leitender Oberarzt und Leiter Abteilung "Allgemeine Psychiatrie und Psychotherapie" 

 

Güllü Günthner

Pflegedienstleitung

 

 

Mandy Pfuhl

Stellvertretende Kaufmännische Direktorin

 

Dr. phil. Lars P. Hölzel  

Leitender Psychologe und Wissenschaftlicher Leiter 

 

Details

 

Dr. med. Sebastian Krug 

Oberarzt 

 

 

Marc von der Heiden

Stv. Leitender Psychologe

 

Cordula von Manstein

Leitung Fachtherapie

Aufnahme Von Anfang an in besten Händen

In unserer Klinik behandeln wir Privatversicherte, Beihilfeberechtigte, Selbstzahler und unter bestimmten Voraussetzungen auch gesetzlich Versicherte. Bei Interesse beraten wir Sie gerne telefonisch über die Aufnahmemodalitäten, Therapiekonzepte, Behandlungsschwerpunkte sowie die Räumlichkeiten unserer Klinik. Bei der Beantragung der Kostenübernahme unterstützen wir Sie selbstverständlich ebenfalls.

 

Ein kurzfristiges und unverbindliches Vorgespräch ist jederzeit möglich.
Vereinbaren Sie hierzu einen Termin unter der folgenden Telefonnummer: +49 6129 181926-0 oder  über unser Kontaktformular

Unsere Patientinnen und Patienten profitieren neben unserer fachlichen Expertise auch von den besonders kurzen Anmeldungswegen in unserer Klinik:

  • In vielen Fällen genügt ein kurzer Anruf 
  • Wir unterstützen beim Ausfüllen aufwendiger Formulare
  • Der Antrag auf Kostenübernahme bei der Privaten Krankenversicherung wird von uns gestellt
  • Die Aufnahme in Krisensituationen kann auch sehr kurzfristig erfolgen
  • Größtmögliche Erreichbarkeit auch für zuweisende Ärzte und Psychotherapeuten
  • Bei Bedarf kann ein kurzfristig angesetztes persönliches Telefonat zur Vorbesprechung zwischen Klinik und Patientin oder Patient erfolgen
  • Wir garantieren ein durchdachtes Entlassungsmanagement in Rücksprache mit der zuweisenden Praxis


Bei dringender Aufnahmeindikation können Aufnahmen auch sehr kurzfristig durchgeführt werden. Wir benötigen eine stationäre Einweisung, die idealerweise durch den Facharzt (Psychiatrie und Psychotherapie oder Psychosomatische Medizin), den Psychologischen Psychotherapeuten oder auch durch den Hausarzt erfolgen sollte.


Aufgrund des von uns erhobenen Befundes (entweder im Vorgespräch oder bei Aufnahme) werden wir die stationäre Behandlungsnotwendigkeit gegenüber der privaten Krankenversicherung beziehungsweise der Beihilfestelle begründen. Die Übernahme der Behandlungskosten erfolgt dann im Rahmen der zwischen Patientin oder Patient und Krankenkasse beziehungsweise der Beihilfestelle vereinbarten Vertragsbedingungen. Unsere Verwaltung unterstützt Patientinnen und Patienten gern bei der Klärung des Kostenübernahmeumfangs.

Wahlleistungen und Abrechnungsmodalitäten

Wahlärztliche Leistungen werden nach der jeweils gültigen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet. Zur Unterbringung stehen Einbett-, Zweibett- und Dreibettzimmer zur Verfügung. Die Verpflegung erfolgt über die hauseigene Küche.

 

Die Abrechnung unserer Behandlung erfolgt über einen Tagesbasissatz von 492 Euro. Darin enthalten sind sämtliche ärztliche, therapeutische, diagnostische und pflegerische Basisleistungen.

 

Hinzu kommen Wahlleistungen für die Unterkunft (Zweibettzimmer zu 75 Euro pro Tag, Einbettzimmer zu 99 Euro pro Tag und Komfort-Einbettzimmer zu 130 Euro pro Tag) und die Chefarztbehandlung.

 

Welche Wahlleistungen von den privaten Krankenversicherungen oder der Beihilfestelle übernommen werden, steht in Abhängigkeit zu dem individuellen Versicherungsschutz. Unsere Patientenadministration unterstützt gerne bei der Klärung des Versicherungsstatus. Wahlleistungen können hierbei jederzeit auch als Selbstzahler-Leistungen in Anspruch genommen werden.

Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenversicherung möglich:

Auch gesetzlich versicherte Patienten können in einer Privatklinik aufgenommen und Kosten hierfür von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet werden, wenn entsprechende medizinische oder soziale Indikationen vorliegen und eine medizinische Versorgung in gleicher Qualität wie in einem öffentlichen Krankenhaus gewährleistet ist. Der Gesetzgeber hat eine entsprechende Regelung im Sozialgesetzbuch geschaffen (§13 Abs. 2 SGB V).

 

Anstelle des gewohnten Abrechnungsverfahrens „Zahlen per Krankenversichertenkarte“ (Sie legen Ihre Krankenversicherungskarte vor, das Krankenhaus schickt die Rechnung an Ihre Krankenkasse, diese begleicht), kann der gesetzlich versicherte Patient auch das sogenannte „Kostenerstattungsverfahren“ wählen. Dann begleicht er zunächst die Rechnung gegenüber dem Krankenhaus und lässt sich den Rechnungsbetrag im Nachgang von der gesetzlichen Krankenversicherung rückerstatten – so wie Privatversicherte dies auch tun.

Welche Krankenhauskosten werden in der Regel erstattet?

Ihre gesetzliche Krankenversicherung erstattet nach entsprechender Genehmigung die Kosten, die auch bei einem Aufenthalt in einem öffentlichen Krankenhaus entstanden wären (ggfs. abzüglich eines Verwaltungskostenabschlages). Dies wären für die Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad zum Beispiel die Kosten einer stationären Behandlung in der Universitätsklinik Gießen Marburg mit einem Tagessatz von 265,79 Euro. Die Differenz ist von Ihnen zu tragen. Wie bei jedem stationären Klinikaufenthalt hat der Patient außerdem den gesetzlichen Zuzahlungsbetrag von 10,- € pro Krankenhaustag für maximal 28 Tage im Kalenderjahr zu tragen. Diese Regelung gilt auch für die Aufnahme in einer Privatklinik.

 

Haben Sie eine private Zusatzversicherung für den Ein- oder Zweibettzimmerzuschlag oder für sogenannte „Chefarztbehandlung“ (wahlärztliche Behandlung), lassen sich häufig weitere Kosten abdecken. Viele Patienten haben zudem eine Krankentagegeldversicherung, die bei Krankenhausbehandlung finanzielle Unterstützung leistet, wenn keine Wahlleistungen in Anspruch genommen werden. So bleiben häufig nur kleine Zuzahlungsbeträge offen. Die Höhe der möglicherweise nötigen Zuzahlung und Möglichkeiten, diese zum Beispiel über Ratenzahlungen erträglich zu halten, kann man jedoch nur im Einzelfall bei Kenntnis der individuellen Versichertenbedingungen festlegen. Gerne berät Sie hierzu unverbindlich unser Patientenmanagement unter Tel.: +49 6129 4883-488.
 

Muss ich den Aufenthalt in einer Privatklinik vorher genehmigen lassen?

Die Inanspruchnahme einer Privatklinik ist nach Auffassung des Bundesversicherungsamtes an eine Zustimmung Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung gebunden. Ihre Krankenkasse entscheidet dabei nach eigenem Ermessen, ob medizinische oder soziale Indikationen vorliegen, die eine Inanspruchnahme einer Privatklinik rechtfertigen.

 

Zusätzlich haben die einzelnen gesetzlichen Krankenkassen für ihre Mitglieder unterschiedliche Regelungen aufgestellt. Teilweise werden über die gesetzlichen Vorgaben hinaus die Kosten für Leistungen in einer Privatklinik bis zur Höhe der vergleichbaren Vertragssätze ohne Berechnung eines Verwaltungskostenabschlages übernommen, teilweise ist die Wahl des Kostenerstattungsverfahrens nur zu bestimmten Terminen möglich (z.B. Quartalsbeginn), teilweise wird ein Kostenvoranschlag der Privatklinik benötigt.

Was benötigt die gesetzliche Krankenversicherung an Informationen?

Sie schreiben einen formlosen Brief an Ihre gesetzliche Krankenversicherung unter Nennung Ihrer Versichertennummer. Sie bitten die Versicherung um schriftliche Genehmigung einer stationären Behandlung in einer privaten psychiatrischen Klinik (bei Wahl des Kostenerstattungsverfahrens Ihrerseits nach §13 Abs. 2 SGB V oder aufgrund günstigerer Regelungen Ihrer Krankenkasse).

 

Sofern zutreffend, teilen Sie mit, dass Sie bereits eine ambulante psychotherapeutische Behandlung absolviert haben und diese nicht den gewünschten Erfolg gezeigt hat.

 

Darüber hinaus benötigt die gesetzliche Versicherung von Ihrem behandelnden Arzt (einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Neurologie oder psychosomatische Medizin und Psychotherapie oder Psychotherapeuten) eine Krankenhauseinweisung (Verordnung von Krankenhausbehandlung). Diese muss enthalten:
 

  • Ihre vorläufige Diagnose (F-Diagnose(n) nach ICD-10)
  • Die Aussage, dass eine ambulante Behandlung zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausreichend ist
  • Den Namen Ihrer Wunschklinik, in die Sie eingewiesen werden wollen.
     

Ebenso teilen Sie Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung medizinische oder soziale Indikationen mit, die eine Behandlung in Ihrer Wunschklinik erforderlich machen (z.B. medizinische Notwendigkeit eines nur dort angebotenen Therapiekonzeptes oder medizinische Notwendigkeit eines kurzfristigen stationären Behandlungsbeginns zur Vermeidung einer Verschlechterung Ihrer gesundheitlichen Situation, der in einem öffentlichen Krankenhaus nicht realisiert werden kann).

 

Es hat sich als hilfreich erwiesen, Telefonnotizen über Telefonate mit vergleichbaren öffentlichen psychiatrischen Krankenhäusern und dortigen Wartezeiten beizufügen. Sollte Ihre Krankenversicherung einen Kostenvoranschlag für eine Behandlung in der Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad benötigen, so kann dieser jederzeit erstellt werden.

 

Im Rahmen der Genehmigung der Behandlung in Ihrer privaten Wunschklinik wird Ihre Krankenkasse Ihnen auch mitteilen, in welchem Umfang die Kosten der Behandlung erstattet werden, ob ein Verwaltungskostenabschlag (von max. 5%) erhoben wird und ob und wie lange Sie an die Wahl des Kostenerstattungsverfahrens gebunden sind. Während der Wahl des Kostenerstattungsverfahrens gilt dieses auch für jede andere stationäre Behandlung, die in diesem Zeitraum notwendig wird, z.B. für die Behandlung in einer chirurgischen Klinik nach einem Unfall.

Private Zusatzversicherung

Haben Sie für eine stationäre Krankenhausbehandlung eine private Zusatzversicherung („Chefarztbehandlung“ und „Wahlleistung Einbett-/Zweibettzimmer“) abgeschlossen, so sollten Sie möglichst auch bei Ihrer privaten Zusatzversicherung vor der Anreise die Einweisung des Arztes und ein fachärztliches Gutachten einreichen.

Gibt es Wartezeiten in der Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad?

In der Regel kann die Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad Aufnahmetermine innerhalb von 7 bis 14 Tagen ermöglichen, in dringenden Fällen auf Antrag des einweisenden Arztes auch früher. Nehmen Sie hierzu Kontakt zu unserem Aufnahmearzt auf, Tel.  +49 6129-4883488

Bei allen weiteren Fragen sind wir Ihnen gerne behilflich!

Ansprechpartner Sie können sich jederzeit vertrauensvoll und diskret an uns wenden

Sie haben weitere Fragen zu unserem Therapieangebot, zur Kostenübernahme einer Therapie oder zur Ausstattung der Zimmer in unserer Klinik? Dann zögern Sie nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen. 

 

Telefon: +49 6129 1819260

Schreiben Sie uns

Räumlichkeiten Raum zum Wohlfühlen

Die Atmosphäre unserer Klinik ist durch Menschlichkeit und Verbundenheit geprägt. Uns liegt ganz besonders am Herzen, dass sich unsere Patientinnen und Patienten bei uns geborgen und wohl fühlen. Unsere Räumlichkeiten sind deshalb großzügig ausgestattet und bieten mit ihrem freundlichen Ambiente genügend Raum zur persönlichen Entfaltung und zum Rückzug. 

 

Die ruhige Lage der Parkklinik und die individuelle Einrichtung tragen sehr zu einem angenehmen Klima und Wohlfühlambiente bei. Zum Austausch mit anderen Patienten laden unsere Aufenthaltsräume, die Sitzmöglichkeiten im Kurgarten und der Speisesaal ein. Für sportliche Aktivitäten und das kontrollierte Trainieren von Kraft und Ausdauer steht unseren Patientinnen und Patienten ein Sportraum mit Fitnessgeräten zur Verfügung. 

    Unsere Einzel-, Doppel-, Dreibettzimmer verfügen über eine hochwertige Ausstattung.

     

    Alle Zimmer verfügen über:

    • Komfortable Boxspringbetten 
    • Eigenes Badezimmer (WC, Waschbecken, Dusche) 
    • Telefon, Internetzugang per WLAN, TV-Gerät

     

    In vielen Zimmer gibt es darüber hinaus: 

    • Einen eigenen Balkon oder Zugang zur großen Terrasse
    • Eine separate Badewanne

    Ernährung Speisen wie im Restaurant

    Mit unserer hervorragenden, frischen Küche möchten wir zum leiblichen und seelischen Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten beitragen. Unsere Speisen, die auf Basis ausgewählter und regionaler Produkte zubereitet werden, servieren wir in einem ehemaligen Hotelrestaurant mit ganz besonderem Flair. 

     

    Wir unterstützen und beraten unsere Gäste bei Ernährungsfragen. So kann auf Wunsch und nach ärztlicher Anordnung auch ein diättherapeutisches Konzept besprochen werden. Denn eine ausgewogene Ernährung und ein geschmackvolles Essen sind wichtige Voraussetzungen für die Genesung und eine gesunde Lebensweise.

    Freizeit & Umgebung Zahlreiche Aktivitäten vor Ort sorgen für Abwechslung

    Die Parkklinik verwöhnt mit ihrer malerischen und einmaligen Lage – vor den Toren Wiesbadens und in direkter Nähe zu den Bergen des Taunus. Sie bietet mit wunderschönen Spazierwegen Gelegenheit, in der Natur neue Kraft zu schöpfen. Die ansprechende Umgebung macht die Klinik zu einem perfekten Rückzugs- und Erholungsort. Es besteht für Patientinnen und Patienten auch die Möglichkeit, an kulturellen oder freizeitlichen Aktivitäten der Gemeinde Schlangenbad teilzunehmen und die Kunstausstellungen, Thermalbäder und die Museen in der Umgebung zu besuchen.

     

    In der Bewegung liegt die Kraft. Nach diesem Leitsatz bieten wir unseren Patientinnen und Patienten in der Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad auch an den Abenden und Wochenenden ein großes Spektrum an Freizeit- und sportlichen Aktivitäten an:

    • Yoga 
    • Boxen 
    • Boccia
    • Bogenschießen 
    • Klettern
    • Hörspaziergang im Wald 
    • Musikzimmer 
    • Kursaal 
    • Musikkonzerte 
    • Kräutergarten

    Unser Aufenthaltsraum bietet:

    • Gesellschaftsspiele
    • Tageszeitungen, Zeitschriften und Bücher
    • Tischkicker
    • Billard

    Der Kursaal: perfekter Ort für kulturelle und soziale Aktivitäten

    Im Kursaal der Parkklinik finden regelmäßig Konzerte, Theateraufführungen, Kinoveranstaltungen oder auch Symposien und Veranstaltungen rund um medizinisch-wissenschaftliche Themen statt. Der atmosphärische Kursaal bereichert durch regelmäßige und öffentlich angekündigte Veranstaltungen das Leben der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schlangenbad. Für das umfassende Kulturangebot steht ein separates Foyer zur Verfügung, so dass der Klinikbetrieb dadurch nicht beeinträchtigt wird. 

    Aktuelles Veranstaltungen und Neuigkeiten

    Im Bereich Aktuelles finden Sie News-Beiträge, Hintergrundartikel und weitere Meldungen der Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad.

    Alle Neuigkeiten

    Anfahrt & Adresse Am Fuße des Taunus, mitten in Deutschland

    Ob Sie mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen – unser Haus ist aufgrund der Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet jederzeit gut zu erreichen. Patientinnen und Patienten sowie Gäste, die mit dem eigenen Auto anreisen, finden ausreichend Parkplätze direkt hinter unserer Klinik.

    Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad GmbH 
    Rheingauer Straße 47 
    65388 Schlangenbad 
    Telefon: +49 6129 181926-0​​​​​​​

     

    Zum Routenplaner (Google Maps)