18. September 2018

Co-Abhängigkeit - das stille Leid der Kinder

Viele Minderjährige erleben mit alkoholsüchtigen Eltern oft Vernachlässigung und Gewalt. Dennoch kümmern sie sich bis zur Erschöpfung um ihren erkrankten Elternteil. Experten bezeichnen dieses Phänomen als Co-Abhängigkeit. Zum diesjährigen Weltkindertag (20.09.) haben die Oberbergkliniken ein Interview mit Dr. Bastian Willenborg, Chefarzt der Oberbergklinik Berlin/Brandenburg geführt, um das stille Leid der Kinder von alkoholsüchtigen Elternteilen in den Vordergrund zu rücken.

„In den meisten Fällen hat niemand Zugang zu den Kindern. Dabei bräuchten gerade sie dringend Hilfe von außen, um einen Ausweg aus ihrer Situation zu finden.“, so Herr Dr. Willenborg. Die betroffenen Kinder wüssten oftmals nicht, wie eine gewöhnliche Eltern-Kind-Beziehung aussehe und seien existenziell auf den suchtkranken Elternteil angewiesen. Co-abhängige Kinder kümmern sich daher noch bedenkenloser als Erwachsene um ihren Angehörigen. Um das stille Leid der Kinder zu bekämpfen, ist eine Enttabuisierung von Suchterkrankungen in der Gesellschaft überfällig.

Komplette Pressemitteilung (PDF)