Therapie

Da die unterschiedlichen Essstörungen (Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, Binge-Eating-Störung) eine große Überlappung essstörungsspezifischer Symptome zeigen (Überbewertung von Figur und Gewicht, Auffälliges Essverhalten, niedriger Selbstwert, Schwierigkeiten mit unterschiedlichen Emotionen etc.) werden diese Erkrankungen in unseren Kliniken in einem transdiagnostischen Setting behandelt. Die gemeinsame „Funktion“ der Erkrankung wird in unserer schematherapeutisch orientierten Gruppe transparent dargestellt und es werden alternative Strategien erlernt. 

Zum multimodalen Therapieangebot gehören unter anderem:

  • die intensive Einzeltherapie mit nahezu täglichen psychotherapeutischen Kontakten
  • eine störungsspezifische Gruppe
  • eine psychoedukative Gruppe
  • die Essbegleitung zum Aufbau einer gesunden Mahlzeitenstruktur
  • verschiedene Sportgruppen zum Erlernen eines gesundheitsfördernden Umgangs mit körperlicher Aktivität
  • Körpergruppen
  • Kreativgruppen

Wir unterstützen unsere Patienten darin, ihre Emotionen wieder wahrzunehmen und diese für sie beherrschbar zu machen. Dadurch erhöhen wir das Selbstwirksamkeitserleben und den Selbstwert unserer Patienten. Diese Ziele werden neben der hochfrequenten intensiven Einzel – und Gruppentherapie auch in den körperorientierten und kreativen Verfahren verfolgt und erlebbar gemacht. Da Essstörungen unbehandelt zu schwerwiegenden, somatischen Erkrankungen wie Adipositas, Bluthochdruck, unterschiedlichen Stoffwechselstörungen (z.B. Diabetes) oder Osteoporose führen können, werden die Betroffenen in unseren Häusern neben der psychosomatischen und psychotherapeutischen Behandlung auch internistisch betreut. Dies ist zur Prävention bzw. zur Behandlung von internistischen Begleiterkrankungen immens wichtig.

Die Oberbergklinik Berlin/Brandenburg bietet alle aufgezählten Behandlungsmöglichkeiten und die dafür nötige Expertise in der Anwendung und hilft Ihnen gerne in der Bewältigung Ihrer Essstörung weiter. Für weitergehende Informationen vereinbaren Sie ein ambulantes Vorgespräch (Telefon 033679 / 64-135).