Therapie

Die Behandlung der Zwangsstörung führt möglicherweise nicht zu einer Heilung, aber sie kann helfen, die Symptomatik unter Kontrolle zu bringen, sodass sie nicht mehr den Alltag beherrscht. Manche Betroffene benötigen eine lebenslange Behandlung.

Es gibt zwei hauptsächliche Behandlungsverfahren der Zwangsstörung, welche oftmals kombiniert angewendet werden:

Psychotherapie

Die störungsspezifische kognitive Verhaltenstherapie ist die am besten untersuchte und effektivste Behandlungsmethode für Menschen mit einer Zwangsstörung. Das Kernelement der kognitiven Verhaltenstherapie ist die Anwendung und Durchführung von Expositionsverfahren mit Reaktionsmanagement. Dabei werden die Betroffenen graduiert mit den gefürchteten Objekten oder zwangsauslösenden Situationen bzw. Zwangsgedanken konfrontiert (wie beispielsweise Schmutz) und lernen eine gesunde Art der Bewältigung der Angst. Die Durchführung von Expositionen erfordert große Anstrengung und praktische Übung, führt jedoch häufig zu einer deutlich verbesserten Lebensqualität und Reduktion der Symptome. Bei der Durchführung der ersten Expositionsübungen werden die Betroffenen meist durch einen erfahrenen Psychotherapeuten begleitet.

Medikamentöse Behandlung

Bestimmte psychopharmakologische Medikamente können helfen die Zwangshandlungen und Zwangsgedanken besser zu kontrollieren und eine Distanz dazu herzustellen. Bitte fragen Sie den Arzt Ihres Vertrauens über die Risiken und Nebenwirkungen einer medikamentösen Behandlung und lassen Sie sich ausführlich darüber aufklären.

Andere Behandlungsmethoden

Bisweilen sind medikamentöse und psychotherapeutische Behandlungsmethoden nicht ausreichend wirksam, um die Zwangssymptomatik zu kontrollieren. Einige Studien konnten die Wirksamkeit des noch experimentellen Verfahrens der tiefen Hirnstimulation zeigen. Allerdings sollten alle traditionellen Behandlungsansätze lege artis zuvor ohne Erfolg angewendet worden sein.

Die Oberbergklinik Schwarzwald bietet alle aufgezählten Behandlungsmöglichkeiten und die dafür nötige Expertise in der Anwendung und hilft Ihnen gerne in der Bewältigung Ihrer Zwangsstörung weiter.

Für weitergehende Informationen vereinbaren Sie ein ambulantes Vorgespräch in unserer Spezialsprechstunde für Zwangsstörungen (Telefon 07833 / 792-0).