24. Januar 2014

Dr. Michael Stödtler wird kaufmännischer Geschäftsführer

Oberberg Kliniken Holding GmbH benennt Dr. Michael Stödtler zum kaufmännischen Geschäftsführer

Mit Wirkung zum 1. Januar hat Dr. med. Michael Stödtler, Betriebswirt (VWA), bisher Geschäftsbereichsleiter Hessen der MEDIAN-Kliniken, die neugeschaffene Position des kaufmännischen Geschäftsführers der Oberberg Klinken Holding (Berlin) eingenommen.  In der Oberberg Kliniken Holding sind die Oberberg Kliniken-Gruppe sowie die 2013 erworbenen Somnia Privatkliniken (Mönchengladbach/Hürth) mit derzeit fünf privaten psychosomatischen Fachakutkliniken vereint. Dr. Stödtler wird neben  Prof. Almeling, Sprecher der Geschäftsführung der Oberberg Kliniken Holding, und Prof. Mundle, Medizinischer Geschäftsführer, das weitere erfolgreiche Unternehmenswachstum unterstützen.  

Holding-Sprecher Prof. Almeling begrüßt den Eintritt von Dr. Stödtler in die kaufmännische Geschäftsführung: „Mit Blick auf die geplante Expansion der Klinikgruppe freuen wir uns, mit Herrn Dr. Stödtler  einen Mediziner mit ausgewiesener kaufmännischer Kompetenz und umfangreicher Erfahrung in der Leitung von Reha- und Akutkliniken gewonnen zu haben. Diese Verstärkung der Führungsebene schafft die für die Erweiterung der Klinikgruppe notwendigen Kapazitäten.“

Dr. Stödtler freut sich auf die neue Aufgabe: „Mein Ziel ist es, die gute Marktposition der Unternehmensgruppe weiter zu stärken und für die Zukunft auszubauen.“

Die Oberberg Klinikgruppe

Die 1988 gegründete Oberberg Klinikgruppe gilt als die führende deutsche Spezial-Klinikgruppe für die stationäre Behandlung von Privatpatienten mit psychischen Erkrankungen für Kinder und Erwachsene. Zur Oberberggruppe gehören drei Kliniken in Berlin/Brandenburg, im Hochschwarzwald und im Weserbergland, die Oberberg Akademie zur Aus- und Fortbildung sowie die Oberberg Stiftung, die sich wissenschaftlichen Themen widmet.

Die SOMNIA Privatkliniken

Die akutmedizinischen SOMNIA Privatkliniken wurden 1988 mit einer Klinik in Mönchengladbach eröffnet. In dem denkmalgeschützten historischen Gebäude mit einem einzigartigen Ambiente werden seitdem Patienten mit seelischen Beschwerden intensiv psychiatrisch, psychotherapeutisch und psychosomatisch behandelt. Aufgrund des erfolgreichen Behandlungskonzeptes mit einer individuellen Abstimmung der Therapie auf jeden einzelnen Patienten wurde 1995 die stadtnah gelegene Schwesterklinik in Hürth bei Köln eröffnet. Seit 2010 wurde das Behandlungsangebot an beiden Standorten auf Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene erweitert. 2014 wird mit dem Konraderhof in Hürth im Rahmen eines Neubauprojektes neuer Raum für dieses erfolgreiche Behandlungskonzept geschaffen.