Für Ärztinnen und Ärzte

Die Oberbergkliniken sind Akutkrankenhäuser im Sinne des § 107 SGB V. Rehabilitations- und/oder Sanatoriumsbehandlungen werden in den Oberbergkliniken nicht durchgeführt.

Aufgenommen werden können Patienten

  • nach direkter ärztlicher Einweisung nach ärztlichem Attest
  • vorteilhaft ist die vorherige Kostenklärung bei der Privaten Versicherung und/oder der Beihilfe

Die Notwendigkeit einer stationären Krankenhausbehandlung muss vorhanden sein und gegenüber dem Kostenträger begründet werden.

Beispiele für die Notwendigkeit einer stationären Behandlung sind u.a.:

  • ausreichende Schwere der Erkrankung
  • keine Verbesserung trotz ambulanter Therapie
  • belastendes soziales Umfeld (Beruf, Partnerschaft)
  • Chronifizierungstendenz bei ausreichender Nichtbehandlung

Eine Akutaufnahme kann in den Oberbergkliniken jederzeit auch ohne vorherige Kostenübernahme bei einer entsprechend begründeten aktuellen ärztlichen Einweisung erfolgen. Die notwendigen Antragsformalitäten mit den Versicherungen und der Beihilfe für eine Kostenübernahme werden dann von den Oberbergkliniken übernommen.

Liegt keine Kostenübernahme vor oder wird der Aufenthalt aus eigenen Mitteln finanziert, so ist eine Vorauszahlung  für 10 Tage erforderlich.

Kontakt zum Chefarzt