Verordnungsmöglichkeiten von Leistungen durch Psychotherapeuten geregelt

Niedergelassene Psychotherapeuten können künftig selber aufgrund psychischer Erkrankungen oder Störungen ins Krankenhaus einweisen. Der gemeinsame Bundesausschuss hat Richtlinien für die Verordnung von Krankenhausbehandlungen durch niedergelassene Psychotherapeuten beschlossen.

In der Pressemitteilung weist der GBA darauf hin, dass niedergelassene Psychotherapeuten Krankenhausbehandlungen nur aufgrund psychischer Erkrankungen oder Störungen verordnen dürfen und bei manchen Diagnosen eine Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erforderlich bleibt. Die Beschlüsse werden dem Bundesministerium für Gesundheit zur Prüfung vorgelegt und treten nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.

Lesen Sie hier weiterführende Informationen

  • Pressemitteilung der gemeinsamen Bundesausschuss vom 16.03.2017 (download)
  • KBV: Künftig dürfen auch Psychotherapeuten verordnen vom 16.03.2017 (download)
  • Krankenhauseinweisungsrichtlinie KE-RL (download)