Implementierung achtsamkeitsbasierter Psychotherapieverfahren

Die Oberbergkliniken erweitern ihr evidenzbasiertes schulenübergreifendes Oberbergkonzept um achtsamkeitsbasierte Psychotherapieverfahren. Damit die Integration dieser neuen Therapieverfahren in das bestehende Therapiekonzept für Patienten und Therapeuten im Praxisalltag gewährleistet ist, ist an allen drei Standorten das Therapiekonzept um Elemente achtsamkeitsbasierter Psychotherapie erweitert worden. In der Oberbergklinik Berlin/Brandenburg findet die Implementierung der Verfahren wie Meditation, Übungen der Stille, Bodyscan nach Kabat Zinn, Atemübungen oder Yoga unter der Führung des ärztlichen Geschäftsführers Prof. Dr. med. Götz Mundle als Chefarzt im Klinikalltag vor Ort statt.

Wissenschaftliche Untersuchungen und der Praxisalltag haben uns gelehrt, dass für Patienten und Therapeuten Achtsamkeit eine neue Form der Veränderung und Entfaltung der in uns allen vorhandenen Potentiale ermöglicht. Gerade durch Achtsamkeitsübungen gelingt es, eine neue innere Verankerung und einen neuen Zugang zur eigenen Lebendigkeit - entsprechend des Leitthemas "Zurück ins Leben" - zu entfalten. Eine aktive Innenschau führt zur eigenen Intuition, inneren Stimme und - frei nach Marsha Linehan - zur inneren Weisheit. Die in den Achtsamkeitsübungen gelernte Fähigkeit, sich selbst, seine Gedanken und Emotionen als veränderbar wahrzunehmen, ermöglicht eine neue Form der inneren Freiheit, die für die Entwicklung der Persönlichkeit und der Gestaltung der eigenen "ansteckenden" Gesundheit dringend erforderlich ist.

Neben der inhaltlichen Weiterentwicklung möchten wir auch auf die bevorstehenden baulichen Veränderungen hinweisen. Nachdem sich der Neubau der Oberbergklinik Weserbergland hervorragend bewährt hat, werden wir auch am Standort Berlin/Brandenburg investieren, um die Klinik zu erweitern und zu modernisieren.