17.12.2021

Mit Ruhe und Achtsamkeit durch psychische Krisen

Oberberg Tagesklinik Essen eröffnet in der Nähe des Stadtgartens

Berlin/Essen, 17. Dezember 2021. In Essen eröffnet Anfang 2022 die Oberberg Gruppe, führender Qualitätsverbund privater Tages- und Fachkliniken im Bereich Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland, eine Tagesklinik mit dem zentralen Behandlungselement der achtsamkeitsbasierten Therapie („Mindfulness-Based Psychotherapy”). Urban und dennoch ruhig und diskret im Alfred-Herrhausen-Haus am Stadtgarten gelegen, bietet die Privatklinik insgesamt 16 Behandlungsplätze.

„Die Tagesklinik richtet sich an Menschen mit Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen, Stress- und Traumafolgeerkrankungen, somatischen Belastungsstörungen und Burnout“, sagt Prof. Dr. Dr. Matthias J. Müller, CEO, Medizinischer Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor der Oberberg Gruppe. „Wir orientieren uns an den höchsten Standards aus Wissenschaft und Praxis und entwickeln zeitgemäße, wissenschaftlich fundierte Therapiekonzepte, die wir nach den neuesten Erkenntnissen stetig überprüfen und erweitern. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Diplom-Psychologin Petra Meibert und der Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie Susanne Dittmann“, so Professor Müller. Petra Meibert übernimmt die Therapeutische Leitung, Susanne Dittmann die Ärztliche Leitung der neuen Oberberg Tagesklinik.

Eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien in den letzten Jahren konnte zeigen, dass achtsamkeitsbasierte Verfahren transdiagnostisch angewendet zu positiven Effekten bei unterschiedlichen psychischen Störungsbildern führen. „Die achtsamkeitsbasierte tagesklinische Behandlung bietet eine Therapiemöglichkeit, die für viele psychische Erkrankungen sehr effektiv ist, ohne dass hierfür die gewohnte Umgebung verlassen werden muss“, weiß Petra Meibert. Sie beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit achtsamkeitsbasierten Verfahren. „Ich freue mich, gemeinsam mit der Oberberg Gruppe und zusammen mit einem hochqualifizierten, multiprofessionellen Team aus Therapeutinnen und Therapeuten den Patientinnen und Patienten im Rahmen von individuellen Behandlungen und individualisierten Therapiekonzepten professionelle Hilfe auf höchstem Niveau anbieten zu können“, ergänzt die Expertin, die zudem als MBSR und MBCT Therapeutin, Ausbilderin und Supervisorin für achtsamkeitsbasierte Therapieverfahren und zusammen mit ihrem Mann Jörg Meibert sowie Prof. Dr. Johannes Michalak als Leitung des Achtsamkeitsinstituts Ruhr tätig ist.

„Zu einer erfolgreichen Therapie gehören mehrere Bausteine: Je nach individueller Diagnose und dem Schweregrad der Störung kombinieren wir in der Oberberg Tagesklinik Essen bewährte und innovative psychotherapeutische, pharmakologische Behandlungsverfahren mit achtsamkeitsbasierten Ansätzen sowie nonverbaler Bewegungstherapie und Qi Gong“, erklärt Susanne Dittmann. Außerdem gibt es unterstützende Angebote aus der Naturheilkunde, die sich bei psychischen Störungen bewährt haben, u.a. um die Schlafqualität zu verbessern. Die Tagesklinik bietet ein attraktives, innovatives Behandlungssetting in einem sicheren Rahmen, in dem sich das Therapieangebot an den individuellen Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten orientiert.

„Wir behandeln Menschen mit psychischen Belastungen und seelischen Erkrankungen. Gerade jetzt sind wir für Betroffene da: In der Tagesklinik Essen können Patientinnen und Patienten ab Anfang des Jahres aufgenommen werden“, erklärt Professor Müller. Der Schutz und die Sicherheit der Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeitenden hat zu jeder Zeit höchste Priorität in den Oberberg Kliniken. Hierfür wurden weitreichende Präventiv- und Verhaltensmaßnahmen in klinikinternen umfassenden Test-, Hygiene- und Lüftungskonzepten getroffen.

Im Essener Stadtteil Südviertel, in direkter Umgebung zur Philharmonie und dem Alto-Theater in der Nähe des Hauptbahnhofes gelegen, ist die Klinik sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Mehr über die Oberberg Tagesklinik Essen:
https://www.oberbergkliniken.de/standorte/tagesklinik-essen

Mehr zur Therapeutischen Leitung:
https://www.oberbergkliniken.de/unser-team/petra-meibert

Mehr zur Ärztlichen Leitung:
https://www.oberbergkliniken.de/unser-team/susanne-dittmann
 

Die Oberberg Tagesklinik Essen, in unmittelbarer Nähe zum Stadtgarten, bietet in ruhiger, zentraler Lage und gehobenem Ambiente einen Ort, der zu Achtsamkeit und innerer Sammlung einlädt. Die Tagesklinik schafft optimale Voraussetzungen für eine Neuausrichtung des Lebens. Die Klinik steht für eine hochwertige und individuelle achtsamkeitsbasierte Behandlung, die genau auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Fotografin: Petra Meibert

 

 

Über die Oberberg Gruppe: Die Oberberg Gruppe mit Hauptsitz in Berlin ist eine vor mehr als 30 Jahren gegründete Klinikgruppe mit einer Vielzahl an Fach- und Tageskliniken im Bereich Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie an verschiedenen Standorten Deutschlands. In den Kliniken der Oberberg Gruppe werden Erwachsene, Jugendliche und Kinder in individuellen, intensiven und innovativen Therapiesettings behandelt. Darüber hinaus existiert ein deutschlandweites Netzwerk aus Oberberg City Centers, korrespondierenden Therapeuten und Selbsthilfegruppen.

 

Mehr unter: www.oberbergkliniken.de

 

Pressekontakt
HOSCHKE & CONSORTEN
Public Relations GmbH
Telefon: 0049 40 369050-53
E-Mail: oberberg(at)hoschke.de

Achtsamkeitsbasierte Therapieverfahren
Achtsamkeitsbasierte Therapieverfahren unterstützen Menschen dabei, eine bestimmte Form der Aufmerksamkeitsausrichtung zu erlernen, die durch eine Ausrichtung auf die Erfahrungen im gegenwärtigen Augenblick und durch eine nicht-wertende, selbstmitfühlende Qualität gekennzeichnet ist. Statt mit seinen Gedanken in der Vergangenheit oder Zukunft zu sein, können Menschen durch die Übung von Achtsamkeit lernen, wieder mehr in Kontakt mit der lebendigen Erfahrung des jeweils gegenwärtigen Augenblicks zu treten. Eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien in den letzten Jahren konnte zeigen, dass achtsamkeitsbasierte Verfahren transdiagnostisch wirken, d.h. positive Effekte bei unterschiedlichen psychischen Störungsbildern haben.

Mindfulness-Based Cognitive-Therapy (MBCT): Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie ist insbesondere als Rückfallprophylaxe bei Depressionen und Ängsten wirksam und verbindet eine intensive Schulung in Achtsamkeit mit Übungen aus der kognitiven Verhaltenstherapie. Die in der MBCT vermittelten achtsamkeitsbasierten Meditationsübungen dienen dazu, die Fähigkeit, mit der Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt zu verweilen, zu stärken. Dadurch wird es möglich, gedanklich und emotional nicht so stark in die Vergangenheit (grüblerisch) oder Zukunft (sorgenvoll) abzudriften. Frühwarnsignale für schlechte Stimmungen und grüblerische, negative Gedankenmuster können rechtzeitig erkannt werden. Durch die innere Stabilität, die durch die regelmäßige Achtsamkeitsübung entsteht, ist es möglich, aus dem Grübeln auszusteigen und wieder mehr mit der lebendigen Qualität des Hier-und-Jetzt in Kontakt zu kommen. Durch die kognitiven Übungen wird der Zusammenhang zwischen Gedanken und Gefühlen deutlich und depressive Aufschaukelungsprozesse können erkannt und verhindert werden.

Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) zu Deutsch: „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“. Die Belastung durch Stress kann verschiedene und teilweise schwere gesundheitliche Folgen haben. Dabei gehen Konzentrationsfähigkeit und innere Ruhe verloren. Achtsamkeitsübungen so, wie sie im MBSR vermittelt werden, üben ein verbessertes Körperbewusstsein und die Fähigkeit, mit der Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt zu verweilen, ein. Dies stärkt die psychische Stabilität und Gelassenheit und reduziert die Neigung zum Grübeln, Sorgen und zu stressinduzierenden Gedanken. Die Kraft der meditativen Übung führt zu einem verbesserten Umgang mit unangenehmen Gefühlen, was dem Genesungsprozess zugutekommt und stärkt den Zugang zu positiven Emotionen wie Zufriedenheit, Lebensfreude und Zuversicht. Hierdurch kann es leichter gelingen, gewünschte Veränderungen umzusetzen.

Quelle: www.oberbergkliniken.de