Private Krankenversicherung

Die Oberbergkliniken sind Akutkliniken nach §107 Abs. 1 SGB V und als solche können Sie die Kosten bei den privaten Krankenversicherungen geltend machen. Rehabilitations- und/oder Sanatoriumsbehandlungen, für welche die Renten­versicherungsträger Kostenträger sind, werden in den Oberbergkliniken nicht durchgeführt.

Die Kosten der stationären Behandlung werden von den privaten Krankenversicherungen und den Beihilfestellen teilweise oder vollständig dann erstattet, wenn eine begründete medizinische Notwendigkeit bzw. eine stationäre Einweisung durch den Facharzt vorliegt.

Beispiele für die Notwendigkeit einer stationären Behandlung sind unter anderem:

  • ausreichende Schwere der Erkrankung
  • keine Verbesserung trotz ambulanter Therapie
  • belastendes soziales Umfeld (Beruf, Partnerschaft)
  • Chronifizierungstendenz bei Nichtbehandlung

Die Einweisungsformalitäten für die Kostenübernahme durch die private Krankenversicherung werden in der Regel im Vorfeld vom Facharzt bzw. einweisenden Arzt durchgeführt und in Einzelfällen auch durch die Leitenden Ärzte der Oberbergkliniken.  

Für die allgemeinen Krankenhausleistungen berechnen wir einen Tagessatz von 438,- €. Darin enthalten sind die Unterbringung im Dreibettzimmer sowie die medizinisch notwendigen ärztlichen, psychotherapeutischen, diagnostischen und pflegerischen Basisleistungen, mit Ausnahme der Leistungen externer Leistungserbringer (z.B. Laborleistungen, Diagnostik mit Großgeräten). Hierzu kommen, bei entsprechender Vereinbarung, Zimmerzuschläge für die Unterbringung im Einbett- (95,- €) bzw. Zweibettzimmer (70,- €) sowie wahlärztliche Leistungen, die nach GOÄ abgerechnet werden.

Liegt keine Kostenübernahme vor oder wird der Aufenthalt aus eigenen Mitteln finanziert, so ist eine Vorauszahlung für 10 Tage erforderlich.

Gerne bieten wir Ihnen aktive Unterstützung bei der Kostenklärung. Ebenso erstellen wir Ihnen eine Vergleichsberechnung, um die Höhe eines etwaigen Selbstbehaltes zu ermitteln (dies kann bei Patienten mit Suchterkrankungen der Fall sein).

In besonders strittigen Fällen haben Privatversicherte die Möglichkeit sich an einen Ombudsmann als außergerichtlichen Streitschlichter zu wenden.

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Mitarbeiter über das Beratungstelefon (0800 32 22 32 2 gebührenfrei aus dem deutschen Festnetz) oder bei einem persönlichen Besuch in den Kliniken.

Darüber hinaus ist ein unverbindliches, kostenloses ärztliches Vorgespräch mit Chef- oder Oberarzt direkt an einem der drei Klinikstandorte möglich. Unser Beratungsservice vermittelt Ihnen einen Termin.

Kostenloser Rückrufservice

Wir rufen Sie auch gerne zurück, bitte benutzen Sie dazu unser Kontaktformular.