die Aufnahme

Mitarbeiter der Rezeptionen und des Pflegeteams in den Häusern werden Sie am Empfang begrüßen, Ihnen Ihr Zimmer zuweisen und den Einstieg so angenehm wie möglich machen sowie für Ihre Fragen zur Verfügung stehen.

In der Aufnahmestation befinden sich das Schwesternzimmer, die Arztzimmer und das Bereitschaftszimmer des Arztes, so dass die Patienten rund um die Uhr einen Ansprechpartner bei Notfällen oder Problemen haben.

Die Therapie beginnt am Tag der Aufnahme mit einer intensiven Betreuung. In den Aufnahmeuntersuchungen und ersten Therapiegesprächen erfolgt eine eingehende diagnostische Abklärung der psychischen Erkrankungen, begleitet von einer somatischen Diagnostik mit körperlicher Untersuchung. Um in der Aufnahmesituation unseren Ärzten ein möglichst umfassendes Bild zu geben, ist es äußerst hilfreich, wenn Sie Ihre bisherigen Behandlungsunterlagen und Untersuchungsbefunde mitbringen. Auch wenn Sie regelmäßig eine Medikation erhalten, sollten Sie diese mitbringen bzw. uns die Verordnung zukommen lassen, damit wir diese bei uns ggf. fortsetzen können.

Technische Untersuchungen wie EKG, EEG, Labortests und falls notwendig Zusatzuntersuchungen wie Sonographien, Langzeit-EKG oder Langzeit-Blutdruckmessungen und Lungenfunktionsmessungen werden bei uns in den Kliniken durchgeführt. Falls weitergehende Befunderhebungen nötig sind, wie z.B. radiologische Untersuchungen, können diese in benachbarten Kliniken oder Praxen durchgeführt werden.

Die Antworten und Erkenntnisse der Aufnahme bilden das Fundament für die individuelle Therapieplanung. Bereits am Tag nach der Aufnahme erhalten Sie Ihren umfangreichen Therapieplan und beginnen die ersten psychotherapeutischen Angebote in Form von Einzel- und Gruppentherapien.

Parallel dazu kümmern sich die Ärzte der Aufnahmestationen während Ihres gesamten Aufenthaltes weiter um Ihre körperliche Gesundheit und somatischen Erkrankungen. Die bei Suchterkrankungen eventuell notwendige Entgiftung erfolgt ebenso unter weiterer medizinischer Aufsicht auf der Aufnahmestation. Für schwerer körperlich Erkrankte und Menschen mit Handicap stehen 4 Intensiv-Zimmer mit barrierefreiem Bad und Überwachungsmöglichkeiten zur Verfügung. Eine enge Zusammenarbeit erfolgt mit im Hause ansässigen Physiotherapeuten.

Auch an den bevorstehenden Feiertagen (14.4. / 17.4. / 1.5. / 25.5. / 5.6. / 15.6.) sind wir durchgängig aufnahmebereit und bieten unseren Patienten ein umfassendes Therapieangebot.