Prof. Dr. rer. nat. Boris B. Quednow

Prof. Dr. rer. nat. Boris B. Quednow, geboren 1972, studierte Pharmazie und Psychologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Nach seinem Abschluss als Diplom-Psychologe arbeitete er von 1999 bis 2005 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Bonn. Die Promotion erlangte er 2004 an der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum. In 2005 wechselte er mit einem Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft als Postdoktorand an die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich. Hier erhielt er in 2009 eine Förderprofessur des Schweizerischen Nationalfonds, die es ihm ermöglichte, eine eigene unabhängige Arbeitsgruppe aufzubauen. Er habilitierte er sich zudem in 2010 an der Universität Zürich im Fach Psychologie. In 2016 wurde er zum Ausserordentlichen Professor für Klinische und Experimentelle Pharmakopsychologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich ernannt. Sein Hauptinteresse gilt kognitiven, emotionalen und sozialen Veränderungen bei Substanzstörungen und der Frage, inwieweit diese Veränderungen mögliche Prädispositionen oder Folgen des Substanzkonsums darstellen.